Plaußig

Unweit des Parthenufers nordöstlich von Leipzig steht die zierliche Barockkirche von Plaußig. Ursprünglich als romanische Anlage erbaut, erhielt sie zwischen 1726 und 1772 ihr heutiges Erscheinungsbild, komplettiert durch den Taufstein von 1791.

Seite öffnen

Hohenheida

Auf dem Dorfanger leicht erhöht oberhalb des Teiches stehend beherrscht die romanische Westturmkirche die Dorfanlage von Hohenheida, nordöstlich von Leipzig.

Seite öffnen

Portitz

Seit 1935 gehört Portitz zur Stadt Leipzig. Innerhalb von 15 Jahren hatte sich durch die Industrialisierung die Einwohnerzahl auf über 3.000 mehr als verzehnfacht.

Seite öffnen

Göbschelwitz

Die Dorfkirche Göbschelwitz verdankt sich einem Wunder jüngeren Datums: Nur aufgrund der politischen Veränderungen 1989/90 blieb der Ort und seine Kirche vor der geplanten Abbaggerung bewahrt.

Seite öffnen

Gottscheina

Die Kirche Gottscheina wurde im Laufe der Jahrhunderte nach und nach erweitert und umgebaut.

Seite öffnen

Seegeritz

Die St. Katharinenkirche in Seegeritz gewann in den Tagen der Völkerschlacht im Jahr 1813 an Bedeutung.

Seite öffnen

Seehausen

Im 13. Jahrhundert wurde in Seehausen eine erste kleine Chorturmkirche aus Bruch- und Feldsteinen an der damals bedeutenden Salzstraße erbaut.

Seite öffnen